Reiseberichte

Top 5 Highlights in Neuseeland

Von Gastblogger , 28. April 2015

Von Neuseeland kann man nicht genug bekommen! Das ist so – Fakt 🙂 Auch bei Tanja von tanjahinundweg durfte ein Besuch im Land der langen weißen Wolke nicht auf ihrer Weltreise fehlen. Nachdem sie Neuseeland auf Herz und Nieren „getestet“, erlebt und für extrem gut befunden hat, teilt sie ihre fünf Highlights mit uns.

Meine 5 persönlichen Neuseeland Highlights:

1. Skydive Abel Tasman

Das wohl aufregendste Erlebnis meiner Reise durch Neuseeland hatte ich in Motueka – Abel Tasman. Ich habe hier einen Fallschirmsprung gebucht, da mir viele Neuseeländer zuvor sagten, dass dies der Ort mit der schönsten Aussicht für ein Fallschirmsprung ist. Einen Vergleich zu anderen Orten habe ich nicht, kann euch jedoch sagen, das dieser wirklich phantastisch ist. Ein Fallschirmsprung ist in Neuseeland nicht unbedingt günstig, besonders wenn man noch Fotos und ein Video aufnehmen lässt. Meiner Meinung nach sollte der erste Sprung eures Lebens bildlich festgehalten werden, auch wenn es teurer ist. Konzentriert euch jedoch beim Fall nicht nur auf den Kameramann (so wie ich), sondern versucht euch auch auf die Umgebung zu konzentrieren. Nicht so einfach, mit so viel Adrenalin im Blut. 😉

Neuseeland, Skydive

Skydive Motueka: Kostenpunkt für den Skydive aus 16,500 ft: NZD 399, zusätzliche Kosten für Video und Fotoaufnahmen: NZD 199

Den höchsten Fallschirmsprung könnt ihr über Franz Joseph in 19,000 ft. Höhe machen. Wer schneebedeckte Berge liebt, ist hier mit einem Tandemsprung genau richtig.

2. Queenstown

Die Stadt in der alles möglich ist! Alle Adrenalinsüchtigen sind hier genau richtig aber auch jeder, der einfach mal ein bisschen mehr Leben um sich herum haben möchte, fühlt sich hier wohl. Ihr könnt hier Bungee jumpen, Skydiven, Mountainbike fahren oder auch einfach nur tolle Walks laufen. Es gibt in Queenstown nichts, was es nicht gibt. Die Nähe zur Bilderbuch-Umgebung Glenorchy tut ihr übriges. Mein intensivstes Erlebnis war eine Mountainbike Tour, die ich zusammen mit einem Freund erlebt habe. Wir haben uns für eine Advanced Strecke entschieden, obwohl wir blutige Anfänger sind, 5 1/2 Stunden für 40 km. Muss ich euch mehr dazu erzählen?

Neuseeland, Fergburger

Danach gab es zur Entschädigung ein Guiness im Irish Pub und den besten Burger, den man essen kann… Meine absolute Empfehlung: probiert einmal einen Burger bei „Fergburger“ und ihr wollt nie wieder einen anderen 😉

3. Kaikoura

In Kaikoura habe ich mich gleich sehr wohl gefühlt. Es ist eine kleine Stadt, die direkt am Meer liegt. Bekannt wohl gerade daher, dass man hier eine 90% Wahrscheinlichkeit hat, Wahle in freier Wildbahn zu sehen, sollte man eine der Schiffstouren buchen. Ich habe hier den Kaikoura Peninsula Walkway beschritten, der einen quasi unter Garantie an Seelöwen vorbeiführt, wenn man an den Klippen den Weg zum Meer hinunter nimmt.

Neuseeland, Kaikoura

Besonders hat mir als Backpacker der Freedom Campingplatz gefallen, der 15 km außerhalb der Stadt liegt. Hier könnt ihr mit eurem Auto, Camper oder Zelt umsonst übernachten. In entgegengesetzter Richtung, ca. 5 km außerhalb der Stadt finden sich kostenfreie Duschen, allerdings nur mit kaltem Wasser.

4.Tongariro Alpine Crossing 

Der Tongariro Alpine Crossing ist für mich der schönste Walk den man in Neuseeland laufen kann.  Tongariro war der erste Nationalpark Neuseelands.  Die Wanderung ist auf jeden Fall an einem Tag zu schaffen. Hier wurden die meisten Szenen für „ Mordor“ in den „Herr der Ringe“ Verfilmungen aufgenommen und natürlich man auch „Mt. Doom“ den Schicksalsberg. Die Vulkane die mit richtigen Namen Tongariro, Ngauruhoe und Ruapehu heißen, sind noch heute aktiv.

Neuseeland

„Mt. Doom“ (Ngauruhoe) kann bestiegen werden, der Aufstieg dauert ca. 2 Stunden und ist auf allen Vieren zu meistern. 🙂 Der Abstieg ist nicht unbedingt ungefährlich und dauert ca. Stunde. Es gibt hier keinen ausgebauten Wanderweg, man muss statt dessen den Weg auf den Vulkan über Geröll, Stein und Vulkan Asche bewältigen (kurze Hosen für diesen Aufstieg – ungünstig).

Der Tongario Alpine Crossing ohne Aufstieg auf den Vulkan ist in ca. 6 Stunden zu bewältigen und führt ebenfalls an vulkanischen Kratern und smaragdgrünen Kraterseen vorbei.

Neuseeland, Tongariro Alpine Crossing

Wichtig für den Auf- und Abstieg ist hier der Zwiebellook: auch wenn im Tal noch die Sonne scheint, kann es auf dem Weg zum Vulkan sehr kalt und feucht werden. Auf dem Vulkan selbst, kann es sogar zu Minusgraden kommen. Ebenso sind ausreichend Wasser und Snacks zur Stärkung erforderlich.

5.Raglan

Raglan auf Neuseelands Nordinsel ist ein Traum für alle Surfer! Aber auch wenn man nicht surft, fühlt man sich hier unglaublich wohl.

Neuseeland, Raglan

Ein entspannter Ort, der die meisten Reisenden dazu bringt, länger zu bleiben als zunächst geplant. Auch ich bin hier hängengeblieben. Ich kann euch zu Raglan nicht das eine Highlight erzählen, denn hier herrscht einfach eine besondere Atmosphäre die bereits an sich ein Highlight darstellt.

Neuseeland_Raglan_550px

Der Ort ist klein und ursprünglich, hat jedoch alles was einen Aufenthalt angenehm macht: gute Restaurants, Cafés und es gibt hier für mich das beste Fish and Chips Restaurant…Vorsicht Suchtgefahr! Adresse: Raglan Fish  92, Wallis St., Raglan

Diese 5 Highlights in Neuseeland möchtet ihr ebenfalls erleben – und noch mehr? Dann schaut gleich auf unserer Webseite nach den spannendsten Erlebnisreisen über Nord- & Südinsel oder den besten Flugangeboten nach Neuseeland.

Eine Antwort zu “Top 5 Highlights in Neuseeland”

  1. Ich war dreimal in Neuseeland. 2 mal auf der Nordinsel, 1mal auf der Nord-und Südinsel. Ich war zum fischen auf der Nordinsel mit einem Freund am Mohaka, mit Übernachtung bei einem sheep rancher in den Hütten der sheep shearer. Es war traumhaft. Die Fischerei im Mohaka, einem wunderbaren Fluss war schwierig aber toll. Die 2 anderen Reisen war ich mit meiner Frau sowohl auf der Nord-als auch der Südinsel mit einem Wohnmobil und bei Freunden. Gefischt habe ich jeweils nur sporadisch in Seen des Roturua Bezirks, vor allem im Lake Tarawera. Ganz besonders schön war es am Mount Monganui bei Tauranga in der Bay of Planty. Alle Aufenthalte waren schön, wir haben viele sehr freundliche Menschen getroffen und besonders geschätzt, dass alles sehr offen war und Verbotsschilder Mangelware. Das Wasser im Hafen von Auckland, wie in allen anderen Häfen war klar und wir konnten den Sandgrund sehen. Neuseeland ist in jedem Fall immer wieder eine Reise wert. Die Fischerei in Neuseeland habe ich in meinem Buch „Flüchtling-Flieger-Forscher beschrieben.(Print und eBook bei BoD ISBN 7984989783734)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.